Das Jägerndorfer Heimatarchiv

findet man im Stadtarchiv Ansbach am Karlsplatz (5 Min. vom Bahnhof)



Das Heimatarchiv verwahrt gerettete schriftliche Zeugnisse von Stadt und Kreisgemeinden, die Auskunft geben über Geschichte und das Leben der Bewohner, über das Ortsbild und den Bestand der Wohngebäude bis 1945.

Es handelt sich um Urkunden, Dokumente, Manuskripte, Landkarten und Pläne, Beschreibungen und Berichte sowie alles Erhaltene über Einwohner, Fotografien von Personen, Vereinen und Veranstaltungen.

Der Bestand an diesen Unterlagen wird nach einzelnen Gemeinden geordnet und steht den Besuchern zur Ansicht im Lesesaal zur Verfügung.

Besonders bemerkenswert sind die z.T. umfangreichen Sammlungen zum Leben und Wirken bedeutender Persönlichkeiten, z.B. des „Bauernbefreiers“ Hans Kudlich aus Lobenstein, des berühmten Geigers Gerhard Taschner, der Schriftsteller Robert Hohlbaum, Erwin Ott und Hanns Cibulka sowie der Malerfamilie Raida.

 Der Lesesaal im Archiv

Zum Archiv gehört auch eine Sachbücherei, in der u.a. neben den wichtigsten Standardwerken zur Geschichte des Jägerndorfer Landes auch die gesammelten Heimatzeitschriften sowie eine Reihe von Gemeindechroniken stehen. Die Bücher können nicht ausgeliehen werden, stehen jedoch zur Einsicht bereit.

Der Bestand an Büchern und Archivalien wird fortlaufend durch Einsendungen erheblich vermehrt und ist in Bestandsverzeichnissen erfasst. Alle Einsendungen werden bestätigt.

 Arbeit an Archivbeständen

Anschrift:
91522 Ansbach, Karlsplatz 7
Tel. 0981-51248 oder 51249

Öffnungsszeiten:
Die Öffnungszeiten finden Sie hier »